3.4.3 Klebschichtdicke2019-05-03T15:42:59+01:00

3.4.3 Klebschichtdicke

Wie die Klebefläche muss auch die Klebstoffschichtdicke an den Klebstoff sowie an die Belastungen angepasst sein.
Der Einfluss der Klebschichtdicke bei Scherbeanspruchung wird in folgender Graphik deutlich.

Beobachtung:

Festigkeit der Klebung ist im Zugscherversuch bei ansonsten gleichbleibenden Bedingungen von der Dicke der Klebschicht abhängig (i.d.R.: höchste Festigkeiten bei ca. 0,1-0,2 mm):

zunehmende Klebschichtdicke:

  • Zunahme von Inohomogenitäten mit Kerbwirkung (Luftblasen, Bereiche schlechter Durchmischung, Verunreinigungen, …)
  • Zunahme des Drehmomentes durch exzentrische Krafteinleitung → Schälwirkung:

abnehmende Klebschichtdicke:

  • Zunahme von Kerbwirkung durch Oberflächenrauigkeiten