3.4.3 Klebschichtdicke2019-05-03T15:42:59+02:00

3.4.3 Klebschichtdicke

Wie die Klebefläche muss auch die Klebstoffschichtdicke an den Klebstoff sowie an die Belastungen angepasst sein.
Der Einfluss der Klebschichtdicke bei Scherbeanspruchung wird in folgender Graphik deutlich.

Beobachtung:

Festigkeit der Klebung ist im Zugscherversuch bei ansonsten gleichbleibenden Bedingungen von der Dicke der Klebschicht abhängig (i.d.R.: höchste Festigkeiten bei ca. 0,1-0,2 mm):

zunehmende Klebschichtdicke:

  • Zunahme von Inohomogenitäten mit Kerbwirkung (Luftblasen, Bereiche schlechter Durchmischung, Verunreinigungen, …)
  • Zunahme des Drehmomentes durch exzentrische Krafteinleitung → Schälwirkung:

abnehmende Klebschichtdicke:

  • Zunahme von Kerbwirkung durch Oberflächenrauigkeiten

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.