2.2.4 Aluminiumlegierungen2019-05-02T17:12:38+02:00

2.2.4 Aluminiumlegierungen

Aluminiumlegierungen:

  • Vergleichsweise geringes spezifisches Gewicht; hohe Beständigkeit; durch oxidierende Stoffe wie z. B. Luftsauerstoff bildet sich an der Oberfläche eine Aluminiumoxidschicht, die das darunter liegende Aluminium vor weiterer Oxidation und Korrosion schützt (Passivierung).
  • Die Struktur der Oxidschicht hängt von den jeweiligen Lagerbedingungen ab, ist also relativ undefiniert.
  • Durch entsprechende Behandlung kann die Oxidschicht entfernt und eine neue, definierte, fest mit dem Grundwerkstoff verbundene poröse Schicht erzeugt werden, auf die die gute Klebbarkeit, insbesondere mit Klebstoffen auf Basis Phenol- und Epoxidharz, zurückzuführen ist. Diese Klebstoffklassen können chemische Bindungen zum Aluminiumoxid ausbilden, was eine gute Langzeitbeständigkeit dieser Klebungen bewirkt.
  • Durch Korrosionsvorgänge kann es aber auch zur Ablösung des Aluminiumoxids vom Grundwerkstoff kommen („bondline corrosion“).

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.