2.3.1 Faserverstärkter Kunststoff2019-05-02T17:13:39+00:00

2.3.1 Faserverstärkter Kunststoff

Faserverstärkter Kunststoff (FVK): (Faserverbundkunststoff)

Faserverstärkter Kunststoff besteht aus Fasern, z. B. Glasfasern, die in Kunststoff (Matrix) eingebettet werden.

  • Fasern: ein textiles Gebilde
  • Matrix: Duromerer oder thermoplastischer Kunststoff, mit dem die Fasern imprägniert werden. Die zunächst flüssige Matrix härtet durch chemische Reaktion oder Erstarrung aus.

Eigenschaften von faserverstärkten Kunststoffen

Die Eigenschaften eines Faserverbundkunststoffes werden im Wesentlichen durch die Polymermatrix (Duromer, Thermoplast) und die darin eingebetteten Fasern bestimmt.

Unabhängig davon zeichnen sich Faserverbundkunststoffe in der Regel durch

  • eine hohe gewichtsbezogene Steifigkeit und Festigkeit,
  • geringe Ermüdung,
  • hohe Dämpfung,
  • einstellbare Medien- und Chemikalienbeständigkeit,
  • eine geringe thermische Ausdehnung und
  • das Potenzial zum Leichtbau aus.

Sie erlauben große gestalterische Freiheiten.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.