4.6.3 Gelbildende Klebstoffe

Gelbildende Klebstoffe: Plastisole

Allgemeine Beschreibung

  • Zweiphasensystem: Polymerpartikel (meist PVC) als feste Phase schwebend in zähflüssigem Weichmacher; Abbinden: Weichmacher dringt bei entsprechender Wärmezufuhr in die PVC-Partikel ein
  • Nach Aushärtung/Abbindung liegt ein löslicher und schmelzbarer Kunststoff bzw. Plastigel vor
  • Resultierende Klebschicht: plastifiziertes Polymer

Physikalische Eigenschaften des Anlieferungszustandes:

  • Pastös bis standfest

Verarbeitung

  • Manuelle, halbautomatisierte oder automatisierte Verarbeitung
  • Bevorzugte Anlagentechnik ist über den Klebstoffhersteller zu erfragen
  • Verarbeitungstemperatur: Raumntemperatur
  • Normaler Anpressdruck
  • Klebschichtdicken: 0,2 – 2 mm
  • Verfestigung durch Sol-Gel-Prozess bei dem durch Wärme Weichmacher in die Polymerpartikel eindringt; abschließende Verfestigung bei 160 – 180 °C
  • Fixierung während des gesamten Ofenprozesses
  • Unter bestimmten Bedingung für Kleben auf beölten Blechen geeignet
  • Bei Überhitzung (z. B. Punktschweißen): Freisetzung von Salzsäure; dadurch Korrisionsgefahr, die den Klebverbund schwächt; Verringerung der Klebfestigkeit
  • Arbeits- und Umweltschutz ist entsprechend anzuwenden (Allgemeines: s. Kapitel 7; Details: s. Sicherheitsdatenblatt)