4.6.2 Trocknende Klebstoffe2019-05-02T17:22:15+01:00

4.6.2 Trocknende Klebstoffe

Trocknende Klebstoffe: Lösemittelhaltiger Nassklebstoff

Allgemeine Beschreibung

  • Thermoplast, gelöst in organischem Lösemittel
  • Abbinden erfolgt durch Verdunstung des Lösemittels

Prinzipiell werden unterschiedliche thermoplastische Materialien in lösemittelbasierten Klebstoffen eingesetzt

  • Polyurethan
  • PVAc (Polyvinylacetat)
  • Kautschuk
  • Acrylat

Physikalische Eigenschaften des Anlieferungszustandes:

  • Dünnflüssig bis zähflüssig

Verarbeitung:

  • Manuelle, halbautomatisierte oder automatisierte Verarbeitung
  • Bevorzugte Anlagentechnik ist über den Klebstoffhersteller zu erfragen
  • Verarbeitungstemperatur: Raumtemperatur
  • Normaler Anpressdruck
  • Klebschichtdicken: 0,2 – 0,5 mm
  • Gute Benetzungseigenschaften auf vielen Untergründen
  • Klebstofffilm enthält beim Vereinigen der Fügeteile noch wesentliche Anteile Lösemittel („Nass“; Fügeteile müssen für das Lösemittel durchgängig sein)
  • Lösemittel muss während des Abbindens bzw. bis zur vollständigen Verfestigung vollständig aus der Klebfuge entweichen
  • Lösemittel darf die Fügeteile nicht angreifen (Spannungsrissgefahr bei einigen Kunststoffen)
  • Anwendbar zum Kleben verschiedener Substrate oder zur Diffusionsklebung (Kaltschweißen) löslicher Kunststoffe/Thermoplaste (Z. B. PVC, PC, PMMA)
  • Fixierung bis zur Handfestigkeit
  • Arbeits- und Umweltschutz ist entsprechend anzuwenden (Allgemeines: s. Kapitel 7; Details: s. Sicherheitsdatenblatt)

Diffusionsklebung (auch „Kaltschweißen“):

1.
Auftragen des Lösemittels oder des lösemittelhaltigen Klebstoffs auf beide Kunststoffoberflächen
2.
Anquellen der Oberfläche; dabei Anlösen und Freilegen von Polymermolekülen.
3.
Ausbildung einer gemeinsamen Diffusionszone von Polymermolekülen unter Druck und Entweichen des Lösemittels
→ durchgehende Kohäsion

Typische Eigenschaften des abgebundenen Klebstoffes

  • Breite Rohstoffbasis – entsprechend unterschiedliche Leistungsmerkmale
  • Eher niedrige bis mittlere Festigkeiten.
  • Geringe thermische Belastbarkeit, Dauereinsatztemperatur unterhalb der Erweichungstemperatur

Beachten:

  • Fügeteile dürfen durch das Lösemittel des Klebstoffs nicht angegriffen werden. (z. B. Spannungsrissgefahr bei einigen Kunststoffen)
  • Mindestens ein Fügeteil muss für das Lösemittel durchlässig sein.

Bei Produktfragen siehe technisches Datenblatt oder Klebstoffhersteller kontaktieren.

Trocknende Klebstoffe: Dispersionsklebstoffe

Allgemeine Beschreibung

  • Polymerpartikel in Wasser verteilt (dispergiert)
  • Abbinden zum Thermoplast oder Elastomer
  • Aufgrund der fehlenden organischen Lösemittel werden die Dispersionsklebstoffe als umweltfreundliche Alternative gehandelt.

Prinzipiell werden unterschiedliche thermoplastische Materialien in Dispersionsklebstoffen eingesetzt.
Die wichtigsten sind:

Ethylvinylacetat-Copolymer (EVA)
PVAc (Polyvinylacetat)
Acrylat
Polyurethan
Kautschuk

Physikalische Eigenschaften des Anlieferungszustandes:

  • Flüssig bis zähflüssig

Verarbeitung:

  • Manuelle, halbautomatisierte oder automatisierte Verarbeitung
  • Bevorzugte Anlagentechnik ist über den Klebstoffhersteller zu erfragen
  • Verarbeitungstemperatur: Raumtemperatur
  • Normaler Anpressdruck
  • Klebschichtdicken: 0,2 – 0,5 mm
  • Langsames Abbinden durch Verdunsten des Wassers
  • Bildung eines transparenten Filmes
  • Mindesttemperatur für die Filmbildung einhalten
  • Fixierung bis zur Handfestigkeit
  • Arbeits- und Umweltschutz ist entsprechend anzuwenden (Allgemeines: s. Kapitel 7; Details: s. technischen Datenblatt)

Unterschied: Lösung – Dispersion

Eine Lösung ist ein homogenes Gemisch, das aus einem oder mehreren gelösten Stoffen und einem Lösemittel besteht.
Eine Dispersion ist ein heterogenes Gemenge aus mindestens zwei Stoffen, die sich nicht oder kaum ineinander lösen.

Typische Eigenschaften des abgebundenen Klebstoffes

  • Niedrige bis mittlere Festigkeit des abgebundenen Klebstoffs
  • Max. Dauereinsatztemperatur ca. 100 °C
  • Feuchtigkeitsempfindlich

Beachten:

  • Mindestens ein Fügeteil muss für das Lösemittel (hier Wasser) durchlässig sein.
  • Fügeteile dürfen durch das Lösemittel des Klebstoffs (hier Wasser) nicht angegriffen werden.

Bei Produktfragen siehe technisches Datenblatt oder Klebstoffhersteller kontaktieren.

Trocknende Klebstoffe: Kontaktklebstoffe

Allgemeine Beschreibung

  • Thermoplaste, manchmal auch weitmaschig vernetzte Elastomere, meist gelöst in organischen Lösemitteln

Physikalische Eigenschaften des Anlieferungszustandes:

  • Zähflüssig

Verarbeitung:

  • Manuelle, halbautomatisierte oder automatisierte Verarbeitung
  • Bevorzugte Anlagentechnik ist über den Klebstoffhersteller zu erfragen
  • Verarbeitungstemperatur: Raumtemperatur
  • Hoher Anpressdruck notwendig
  • Klebschichtdicken: 0,2 – 0,5 mm
  • Auftrag auf beide Fügeteile
  • Einhaltung der Mindesttrockenzeit/Ablüftzeit, während der fast das gesamte Lösemittel verdunsten sollte; beim Berühren scheinbar trocken: Fingertest
  • Fügen unter hohem Druck (Stärke, nicht Dauer des Druckes ist entscheidend für ein gutes Ergebnis.)
  • Sofortiges Erreichen der Handfestigkeit; danach langsame Steigerung bis zur Endfestigkeit
  • Arbeits- und Umweltschutz ist entsprechend anzuwenden (Allgemeines: s. Kapitel 7; Details: s. Sicherheitsdatenblatt)

Kontaktklebstoffe: Typische Eigenschaften des abgebundenen Klebstoffes

  • Breite Rohstoffbasis – entsprechend unterschiedliche Leistungsmerkmale
  • Geringe bis mittlere Festigkeiten
  • Max. Dauereinsatztemperatur ca. 100 °C

Fingertest:

  • Zur Kontrolle der Mindesttrockenzeit/Ablüftzeit bei Kontaktklebstoffen
  • Vorsichtiges Berühren des Klebstoffes mit den Fingerknöcheln oder fettfreier Fingerkuppe: Klebstoff soll sich trocken anfühlen und darf keine Fäden mehr ziehen
  • Klebstoff darf dabei nicht großflächig verunreinigt werden!

Beachten:

  • Fingertest darf nicht zu einer großflächigen Verunreinigung des Klebstoffes führen
  • Fügeteile dürfen durch das Lösemittel des Klebstoffs nicht angegriffen werden. Vorsicht bei vielen spannungsrissgefährdeten Kunststoffen
  • Auftrag des Klebstoffs auf beide Fügeteile, Ablüftzeit einhalten, fügen unter hohem Druck

Bei Produktfragen siehe technisches Datenblatt oder Klebstoffhersteller kontaktieren.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.